top html site development software

ABB Schweißzelle

mit Werkstückpositionierer, Roboter u. Fronius CMT-Stromquelle


ABB Standardzelle FlexArc RX2 mit Schutzumhausung, geschlossenem Zellendach und Anschluss an TEKA-Absauganlage.

ABB-Robotertechnik mit 3-achsigem Werkstückpositionierer IRBP R-600 (1.600 mm Spitzenweite, 1.200 mm Vorrichtungsdurchmesser) und 6-achsigem Schweißroboter Typ IRB 2600 ID-2.00/ 8kg (mit Kompaktsteuerung IRC5 mit zus. Drivemodul und Prozesssoftware für MIG/MAG-Schweißanwendungen) und Ablaufsteuerung SPS Simatic S7-1510.

Der Positionierer ist konzipiert für einen 2-Stationenprinzip mit einer Tragfähigkeit von 600 kg je Tischseite bei einer Wiederholgenauigkeit von ± 0,05 mm. Durch die Integration in die Robotersteuerung erfolgt eine kontinuierliche Bewegung der Positioniererachsen mit den Roboterachsen.

Der Schweißroboter verfügt über eine Reichweite von 2.000 mm bei einer Wiederholgenauigkeit < 0,05 mm. Der IRB 2600ID liefert gegenüber anderen Systemen eine höhere Leistung aus einer kleineren Stellfläche, die Zykluszeiten werden mit diesem Industrieroboter deutlich reduziert und die Zuverlässigkeit erhöht. Durch das integrierte Design (ID, innenliegende Kabelführung) kann der Roboter jederzeit bei maximaler Beschleunigung arbeiten. Mit seinem schlanken Handgelenk kann er leicht schmale Öffnungen erreichen und komplexe Bewegungen ausführen.

Das Herzstück der Anlage ist die Prozessausrüstung auf Basis Fronius CMT Advanced 4000. Die Ansteuerung der Stromquelle Typ Fronius TPS 4000CMT (Cold Metal Transfer Prozess) erfolgt über ProfiNet. Mit dieser Anlage erreichen wir eine 60 % höhere Abschmelzleistung gegenüber konventionellen Prozessen, eine noch bessere Spaltüberbrückbarkeit sowie geringste Schweißemissionen. Mit ihr gelingt es, die Polarität des Schweißstromes, kombiniert mit der reversierenden Drahtbewegung, in die Prozessregelung einzubinden – dies liefert die Prozessbasis für das jederzeit wiederholbar prozesssichere Fügen von Dünn- und Dünnstblechen ab 0,3 mm Dicke. Die Wärmebelastung für das Grundmaterial und so auch der Verzug werden minimiert.

Das MIG/MAG-Schweißen und Löten von höchstfesten Stählen bei ausreichender Abschmelzleistung und geringer Wärmeeinbringung ist uns mit diesem System jetzt sehr schnell und spritzerfrei möglich.

Trumpf TruLaser Cell 7040 fiber

mit FKL TruDisk 4001 und zwei-station operation


Trumpf TruLaser Cell 7040 fiber mit FKL TruDisk 4001 und Zwei-Stationen-Betrieb
Dynamische Schneidoptik f = 150
Motorische Schweißoptik MDE Düse f = 200
Schweißdrahtzuführung
Arbeitsbereich: X 4000 mm – Y 1500 mm – Z 750 mm – B = ± 135° – C = n x 36

Mit dieser Maschine sind wir optimal aufgestellt – egal, ob wir viele verschiedene 3-D-Bauteile bearbeiten wollen oder eine Serie mit hohen Stückzahlen.
Der Zwei-Stationen-Betrieb ermöglicht zeitgleiches fertigen und rüsten. Eine Trennwand teilt hier den Arbeitsraum in zwei Nutzflächen.

Mit der TruLaser Cell 7040 können wir schneiden und schweißen (bei Verwendung eines Lichtkabels mit der speziell von Trumpf entwickelten 2in1-Faser). Beim Wechsel zwischen beiden Verfahren wird lediglich der Prozessadapter (Kopf) getauscht, die Steuerung passt den Laserstrahl automatisch an. Diese neue Fasertechnologie liefert nur beste Bearbeitungsergebnisse für viele unterschiedliche Anwendungen und reduziert dabei auch die Nebenzeiten.

Mit der TruLaser Cell Serie 7000 setzt TRUMPF Standards in puncto Dynamik und Produktionszeiten. Dafür sorgen derzeit einzigartige Werte bei der Positioniergeschwindigkeit und der Achsbeschleunigung. Das fliegende Einstechen beim Schneiden mit FastLine Cell vermindert die Nebenzeiten um bis zu 40 %. Die dynamische Schneidoptik ermöglicht sehr hohe Beschleunigungen und einen konstanten Abstand zwischen Düse und Werkstück.

Eine Reihe von Innovationen macht die Bedienung einer TruLaser Cell Serie 7000 äußerst komfortabel. So hängt das ergonomische Bedienpult platzsparend an der Maschinenkabine. Es lässt sich drehen, aus der Kabine heraus bedienen oder optional entlang der gesamten Frontseite der Maschine verschieben. Die 6-D-Maus erleichtert das schnelle Einfahren, Teachen und Verfahren der Achsen. Mit der Software TruTops Cell Basic können Programme direkt an der Maschine einfach angepasst werden – ohne Änderungen im Offline-Programmiersystem. Außerdem erkennt die Steuerung automatisch, welche Optik montiert ist. Der Optikwechsel erfolgt so schnell und fehlerfrei.

ADDRESS
Mühlsteig 6
D–90579 Langenzenn

CONTACTS
Email: info@eberlein-apparatebau.de
Phone: +49 [0] 9101 9932 0


Fax: +49 [0] 9101 9932 50